Altstätter Stimmvolk muss die Weitergabe noch absegnen 
St. Galler Provisorium geht nach Altstätten

St. Galler Provisorium geht nach Altstätten

PM/SMZ_WB, 06.07.2022

Die St. Galler Regierung hat entschieden, das Theaterprovisorium, den Holzbau, der während Sanierungsarbeiten vor der Tonhalle errichtet wurde, an die Stadt Altstätten zu vergeben.

Nach der Ausschreibung im September letzten Jahres zeigten drei St.Galler Gemeinden Interesse an einer Übernahme des Theaterprovisoriums. Der Entscheid der Regierung fiel zunächst auf die Gemeinde Goldach. Jedoch lehnte die Goldacher Stimmbevölkerung die Übernahme im Mai 2022 an der Urne ab. Die weitere Interessentin, die Stadt Buchs, zog ihre Bewerbung nach der Abstimmung in Goldach zurück. Folgerichtig vergibt die Regierung das Holzgebäude nun an die Stadt Altstätten. Über die Finanzierung für die Übernahme des Theaterprovisoriums entscheidet die Stimmbevölkerung von Altstätten.

Das Altstätter Betriebskonzept sieht vor, das Provisorium multifunktional zu nutzen. Vorgesehen sind kulturelle Events wie Theater, Musicals, Konzerte und Tagungen. Gleichzeitig soll der Bau an Vereine, Privatpersonen und Unternehmen vermietet werden.

Das 1968 eröffnete Theater St.Gallen wird zurzeit saniert und erweitert. Um den Theaterbetrieb während der Bauarbeiten zu gewährleisten, erstellte der Kanton auf dem Unteren Brühl vor der Tonhalle in der Stadt St.Gallen ein provisorisches Theatergebäude. Das Provisorium ist 50 Meter lang und 26 Meter breit und fasst rund 500 Besucherinnen und Besucher.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.