Tonträgerproduktionen als neues Förderinstrument 

Pop und Jazz im Fokus der Pro Helvetia

Codex flores, 01.02.2013

Tonträgerproduktionen: So heisst das neue Förderinstrument von Pro Helvetia, das die bisherige Labelförderung Jazz und die Werkbeiträge Pop zusammenfasst.

Bewerben können sich Schweizer Musikerinnen und Musiker, Bands oder unabhängige Labels. Das Gesuch soll die vollständige Produktion eines Albums umfassen. Dazu gehören die Erarbeitung eines neuen Repertoires, die Studioaufnahme, das Mastering, der physische und/oder digitale Release sowie der internationale Vertrieb. 

Der Release muss durch ein unabhängiges Label erfolgen, welches eine breite internationale Distribution garantieren kann. Erstlingsproduktionen werden nicht berücksichtigt. Der Entscheid obliegt einer Jury.

Bei positivem Entscheid geht ein Teil des gesprochenen Beitrags an die Musikschaffenden und ein Teil an das Label für die internationale Promotion des Albums. 

Mehr Informationen zu den Teilnahmebedingungen unter: www.prohelvetia.ch


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.