Aussagen des Bundesrat im Rahmen des Filmfestivals Locarno 
Berset will eine griffige nationale Kulturpolitik

Berset will eine griffige nationale Kulturpolitik

PM/Codex flores, 08.08.2013

Bundesrat Alain Berset will eine Diskussion einer auf die veränderten Bedürfnisse der Kultur und des Publikums ausgerichteten nationalen Kulturpolitik. Der Föderalismus solle nicht von der Entwicklung einer Schweizer Kulturpolitik abhalten.

An der Medienkonferenz im Rahmen des Filmfestivals Locarno hat sich der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern für die Entwicklung einer nationalen Kulturförderungspolitik ausgesprochen. Gemeinsame, aufeinander abgestimmte Massnahmen sollen den neuen Kulturproduktions- und konsumformen besser gerecht werden.

Mit dem Projekt einer nationalen Kulturpolitik möchte Bundesrat Alain Berset «die Kohärenz und Kontinuität der Massnahmen aller Akteure der Schweizer Kulturförderung stärken». Er plädiert für eine engere Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden. Auch strebt er eine bessere Sichtbarkeit der Schweizer Kultur im Ausland, einen stärkeren Einbezug aller Publikumsgruppen ins kulturelle Leben und eine bessere Chancengleichheit des Zugangs zur Kultur an.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.