Schwerpunkt «Digitale Kultur» soll digitale Medien in den Fokus rücken  
Pro Helvetia fördert Musikinformationsprojekte

Pro Helvetia fördert Musikinformationsprojekte

PM/Codex flores, 31.10.2013

Mit dem Schwerpunkt «Digitale Kultur» reagiert Pro Helvetia auf die Omnipräsenz Neuer Medien. Im Fokus sind mobile Geräte, die Digitalisierung in den Kunstsparten und interdisziplinäre Kooperationen. Gefördert werden unter anderem Informationsprojekte in der Musik.

Rund die Hälfte der Schweizer Bevölkerung nutzt heute ein Smartphone. Auch andere mobile Geräte, die uns erlauben, immer und überall online zu sein, sind tief in unseren Alltag eingedrungen. Wie wirkt sich diese Omnipräsenz aufs künstlerische Schaffen aus? Und welche neuen künstlerischen Ausdrucksformen bringen sie hervor? Diese Fragen greift die Schweizer Kulturstiftung von 2013 bis 2015 mit ihrem neuen Programm «Mobile. In Touch with Digital Creation» auf.

Die zweite Achse des Schwerpunkts «Digitale Kultur» öffnet sich den Einflüssen der Digitalisierung auf die Verbreitung, die Promotion und die Vermittlung in den klassischen Kunstdisziplinen wie beispielsweise Literatur im Netz oder Musikinformationsprojekte.

Über die Ausschreibung «Interdisziplinäre Kooperationsprojekte Neue Medien» sind schliesslich Gemeinschaftsprojekte von Veranstaltern, Institutionen und Produzenten gesucht, die sich künstlerisch mit jüngsten digitalen Technologien oder deren gesellschaftlichen und kulturellen Auswirkungen auseinandersetzen.

Der Schwerpunkt «Digitale Kultur» der Pro Helvetia umfasst die Jahre 2012 bis 2015 und hat ein Budget von 1,8 Millionen Franken. Gesuche sind über www.myprohelvetia.ch einzureichen.



 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.