Studie der ZHAW School of Management and Law und dem FASPO 
Kultur wird für Schweizer Sponsoren immer attraktiver

Kultur wird für Schweizer Sponsoren immer attraktiver

PM/Codex flores, 03.07.2013

Der Sport ist nach wie vor der beliebteste Sponsoringbereich, doch setzen Schweizer Unternehmen vermehrt auch auf Kultur. Dies zeigt eine Studie, welche die ZHAW School of Management and Law gemeinsam mit dem Fachverband für Sponsoring (FASPO) durchgeführt hat.

Im Sport engagieren sich laut der Meldung des Zentrums für Kulturmanagement der ZHAW annährend drei Viertel der befragten Unternehmen. Den Bereich Corporate Responsibility unterstützen 50 Prozent, die Kultur 48 Prozent und die Medien 24 Prozent.

Durchschnittlich gaben die Unternehmen 2012 rund 1,8 Millionen Franken für Sponsoring aus. Der grösste Teil der Gelder (38 Prozent) floss in den Sport, gefolgt von der Kultur (23 Prozent). Im Vergleich zu Deutschland hat das Kultursponsoring in der Schweiz eine höhere Bedeutung. Im Nachbarland fliessen insgesamt nur rund 10 Prozent der Gelder in die Kultur und satte 65 Prozent in den Sport. Überdurchschnittlich aktiv im Sponsoring-Markt sind die Finanzdienstleister (Banken, Versicherungen).

Die häufigsten Kultur-Sponsorships betreffen Film, klassische Musik sowie Rock-, Pop- und Jazzmusik. Die befragten Experten gehen davon aus, dass das Sponsoring in den Sparten Film sowie Rock- und Popmusik in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnt, während «traditionelle» Bereiche wie Ballett, Oper oder klassische Musik eher an Bedeutung verlieren werden.

Die Studie kann über folgenden Link kostenlos bezogen werden:
www.zhaw.ch/de/management/zkm/forschung-und-entwicklung/studie-sponsor-visions-schweiz.html


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.