21. DV der Verwertungs­gesellschaft für Leistungsschutzrechte 
Swissperform steigert Einnahmen erneut

Swissperform steigert Einnahmen erneut

PM/Codex flores, 25.06.2014

An ihrer 21. Dele­gier­ten­ver­sammlung in Biel hat Swissperform die Jahresrechnung 2013 genehmigt. Die Brutto-Tarifeinnahmen sind auf 47,6 Millionen Franken gesteigen. Dies sind 8,35 Prozent mehr als das letztjährige Rekord­ergebnis.

Die Brutto-Tarifeinnahmen beliefen sich 2013 auf 47‘557‘035 Franken (+8,35%). Die Organisation zählt 12‘585 Mitglieder und Auftraggeber (+ 11.32%) und förderte im Berichtsjahr kulturelle und soziale Projekten im Umfang von 4‘388‘982 Franken. Der Verwaltungsaufwand betrug 8,40 % (2012: 8.28 %). Die Organisation zählte durchschnittlich 18,83 Mitarbeiter (Vorjahr 18.58) auf 15,43 Vollzeitstellen (Vorjahr 15,55).

Ausgewertet wurden 2‘749‘329 Sendeereignisse (Vorjahr 2‘712‘972) mit 166‘471 Aufnahmen im Phonobereich (Vorjahr 168‘780) und 53‘824 ausgewertete Sendeereignisse (Vorjahr 73‘921) mit 4688 Werken im Audiovisionsbereich (Vorjahr 4‘730).

An der Delegiertenversammlung fanden zudem Ersatzwahlen für diverse Gremien statt. Gewählt worden sind Jörg Glauner (Warner Music) in die Fachgruppe Produzierende Phono, Rolf Simmen als Vertreter der Ausübenden in das Kuratorium sowie Peter Frei (bisher), Marco Zanotta (bisher) und Maurizio Dottore (neu) als Stiftungsräte der Stiftung Phonoproduzierende.

Swissperform ist die unter staatlicher Aufsicht stehende Verwertungs­gesellschaft für die Leistungsschutzrechte (auch verwandte Schutzrechte genannt) in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Die Gesellschaft macht gegenüber den Nutzern diejenigen Ansprüche der Inhaber von Leistungsschutzrechten geltend, die durch Zweitnutzungen ihrer Leistungen entstehen. Ihre nächste Delegiertenversammlung wird am 16. Juni 2015 in Zürich stattfinden.
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.