Internationale Studie untersucht Streaming und mobile Musiknutzung 
Streaming-Bezahlabos nehmen deutlich zu

Streaming-Bezahlabos nehmen deutlich zu

PM/Codex flores, 14.09.2016

Laut der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) nutzen mittlerweile 71 Prozent der Internetnutzer zwischen 16 und 64 Jahren legale Musikangebote im Netz. Dabei nimmt die Popularität bezahlter Abonnements offenbar zu.

Laut der Studie  streamt bei den 16-24-Jährigen insgesamt fast ein Drittel via Bezahlabo. Die ganz Jungen sind besonders musikaffin, 82 Prozent der 13- bis 15-Jährigen geben an, auf legale Musikangebote zuzugreifen, die Mehrheit ist darüber hinaus bereit, für Musik zu bezahlen.

Youtube bliebt allerdings der meistgenutzte Musikdienst: 82 Prozent der Youtube-Besucher nutzen den Dienst, um Musik zu hören. Dabei wird Youtube häufiger aufgesucht, um Musik abzuspielen, die man bereits kennt und weniger zum Neuentdecken.

Urheberrechtsverletzungen bleiben ein signifikantes Problem: Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Internetnutzer hören illegale, respektive nicht-lizenzierte Musik. Das sogenannte Streamripping nimmt zu: Die Hälfte (49 Prozent) der 16-24-Jährigen nutzt Streamripper – Software, mit der Streams abgespeichert werden können –, um sich Musik herunterzuladen.

In die Untersuchung sind Daten aus 13 führenden Musikmärkten weltweit eingeflossen. Befragt wurden Internetnutzerinnen und -nutzer zwischen 16 und 64 Jahren. Die Studie wurde durchgeführt vom internationalen Marktforschungsinstitut Ipsos.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.