Schweizer Werbe-Auftraggeberverband (SWA) kritisiert Suisa 
Lizenzkosten für Online-Musiknutzung in der Kritik

Lizenzkosten für Online-Musiknutzung in der Kritik

PM/Codex flores, 11.10.2016

Der Schweizer Werbe-Auftraggeberverband (SWA) wehrt sich gegen neue Bestimmungen der Suisa zur Lizenzierung von Musik in Werbespots von Onlinekampagnen oder auf Microsites.

Seit Anfang dieses Jahres verrechnet die Suisa laut einer Medienmitteilung des Schweizer Werbe-Auftraggeberverbands (SWA) den Werbeauftraggebern für die Musik in Werbespots von Onlinekampagnen oder auf Microsites neue Lizenzgebühren. Statt wie bisher eine Pauschale von 100 bis 200 Franken verlange die Urheberrechtsgesellschaft bis zu 3,3 Prozent vom Onlinemediabudget für die Musik. Dazu müssten die Kunden ihre vertraulichen Mediapläne offenlegen.

Die SWA sowie die Verbände Leading Swiss Agencies (LSA), Allianz Schweizer Werbeagenturen (ASW), Interessengemeinschaft Elektronische Medien (IGEM), IAB Switzerland sowie die Goldbach Group haben sich gegen die neuen Bestimmungen zur Wehr gesetzt, ohne sich mit der Suisa einigen zu können. 

Der SWA hat nun entschieden, die neuen Lizenzkosten und den «nicht praktikablen Prozess» zurückzuweisen. Gleichzeitig erwartet der Verband, dass die Suisa mit den Plattformen, welche die Werbespots im Internet technisch gesehen verbreiten, eine Lösung für die Entschädigung der Zugänglichmachung sucht.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.