Ideen auf der Suche nach neuem Klassikpublikum 

Basel entdeckt Expats als Konzertgänger

Codex flores, 17.01.2013

In den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft leben weit über 30‘000 ausländische Mitarbeiter internationaler Unternehmen, sogenannte Expats. Das Sinfonieorchester Basel hat ein Projekt gestartet, das sich speziell an diese Gruppe richtet: den Symphony Club for Expats & Friends. Einer ersten Einladung sind rund 600 Interessierte gefolgt.

Der Symphony Club wird verschiedene Angebote bereitstellen: «Meet & Mingle» mit Orchestermitgliedern, Einheimischen und anderen Expats nach den Konzerten, Vergünstigungen für bestimmte Konzerte sowie Special Events für Clubmitglieder.

Ein monatlicher Newsletter in englischer Sprache informiert die Mitglieder über die Anlässe und Angebote. Willkommen sind im Symphony Club nicht nur Expats, sondern auch Einheimische, die sich gerne unter Basels internationale Community mischen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und ohne Verpflichtungen.

Der Symphony Club ist anlässlich eines «Cocktailkonzerts» lanciert worden. Der Einladung zum Konzert mit Richard Strauss‘ Ein Heldenleben (als Gastdirigentin: Karen Kamensek) mit dem anschliessenden Apéro sind rund 600 Expats gefolgt.

Der Symphony Club wird ideell getragen von einem Patronats-Komitee, das sich aus dem Regierungspräsidenten Guy Morin, dem Chefdirigenten des Sinfonieorchesters Basel Dennis Russell Davies und Baselconnect-Präsidentin Kathy Hartmann-Campbell zusammensetzt.

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.