Schweizer Tonschöpfer stirbt nach langer Krankheit  

Tod des Komponisten Hans Ulrich Lehmann

Codex flores, 28.01.2013

Der Schweizer Komponist Hans Ulrich Lehmann ist laut einer Mitteilung seiner Familie am frühen Morgen des 26. Januars im Spital Zollikerberg friedlich eingeschlafen.

Der 1937 in Biel geborene Lehmann studierte an den Konservatorien Biel, Zürich und Basel und besuchte Meisterklassen von Pierre Boulez und Karlheinz Stockhausen. An der Universität Zürich studierte er zudem bei Kurt von Fischer Musikwissenschaft.

Zwischen 1961 und 1972 war Lehmann Lehrer an der Musik-Akademie der Stadt Basel, von 1969 bis 1990 Lehrbeauftragter an der Universität Zürich für Neue Musik und Musiktheorie, 1990 auch an der Universität Bern.

Von 1976 bis 1998 amtete Lehmann überdies als Direktor von Konservatorium und Musikhochschule Zürich.

1973 erhielt er den Musikpreis der Conrad Ferdinand Meyer-Stiftung, 1988 den Komponistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins, 1990 den Kunstpreis der Stadt Zollikon und 1993 den Kunstpreis der Stadt Zürich.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.