«Eine feste Burg» Schwerpunkt der Frauenkirchenfesttage 2013  
Uraufführung eines Schnyder-Oratoriums in Dresden

Uraufführung eines Schnyder-Oratoriums in Dresden

PM/Codex flores, 22.10.2013

Ein Oratorium des in New York lebenden Schweizer Komponisten und Saxofonisten Daniel Schnyder soll zum Höhepunkt der Frauenkirchenfesttage 2013 in Dresden werden. Die Festtage dauern vom 24. bis 27. Oktober.

Laut deutschen Pressemeldungen sollen in dem etwa 40 Minuten dauernden Oratorium vor allem Texte des Alten Testaments verarbeitet werden. Es sei «eine Art Stossgebet», zitiert die Deutsche Presseagentur Schnyder.

Die Frauenkirche in Dresden wurde im Zweiten Weltkrieg praktisch vollständig zerstört. Zwischen 1994 bis 2005 wurde sie rekonstruiert. Heute dient sie wieder als eines der Zentren des sakralen Musiklebens der Stadt.

Schnyders Musik ist nach seiner eigenen Charakterisierung in den Bereichen Neue Musik, klassische Musik (Kammermusik und symphonische Konzertmusik), alte Musik, ethnische Musik, Crossover, Jazz, Big Band, Oper, Oratorium, Ballett und Latin Music angesiedelt. Nebst seiner Kompositionstätigkeit konzertiert Schnyder regelmässig als Solist, Kammermusiker und Jazzimprovisator.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.