Israelischer Dirigent erleidet am Festival «Szenenwechsel» einen Herzinfarkt 
Dirigent stirbt während KKL-Konzertauftritt

Dirigent stirbt während KKL-Konzertauftritt

PM/Codex flores, 30.01.2015

Der 59-jährige israelische Dirigent Israel Yinon ist während eines Auftrittes mit der Jungen Philharmonie Zentralschweiz im Luzerner KKL wegen eines Herzinfarkts zusammengebrochen. Unverzügliche Hilfe durch Helfer und einen Arzt kam zu spät.

Laut mehreren Medienberichten verstarb der Musiker kurze Zeit nach dem Zusammenbruch. Das Konzert der Jungen Philharmoniker, gespielt wurde die Alpensinfonie op. 64 von Richard Strauss, war Teil des Festivals «Szenenwechsel», das am Wochenende eröffnet wurde.

Yinon studierte Dirigieren, Musiktheorie und Komposition an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv und an der Musikakademie in Jerusalem. Er leitete als Gastdirigent zahlreiche renommierte Orchester, darunter das BBC Symphony Orchestra, das Jerusalem Symphony Orchestra, das Royal Philharmonic London, die Royal Flemish Philharmonic Antwerpen, die NDR-Radiophilharmonie, die Wiener Symphoniker und das Deutsche Symphonie Orchester Berlin.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.