Sämtliche Musikhandschriften im In- und Ausland im Internet dokumentiert 
Bruckners Gesamtwerk online einsehbar

Bruckners Gesamtwerk online einsehbar

PM/Codex flores, 28.07.2015

Anton Bruckners Gesamtwerk kann dank eines österreichischen Internetprojektes neuerdings online eingesehen und dank zahlreicher begleitender Dokumente detailliert studiert werden.

Die Webseite ist ein umfangreich angelegtes Bruckner-Internetportal, in dem neben der elektronischen Dokumentation hand­schriftlicher Quellen auch Kompositionen, relevante Personen und Orte enthalten sind. Zudem werden von allen Handschriften, Erstdrucken und der Alten Gesamtausgabe vollständige Digitalisate zur Verfügung gestellt.

In der ersten Projektstufe sind sämtliche Musikhandschriften im In- und Ausland dokumentiert worden. Aktuell sind 740 Signaturen in einer Datenbank erfasst und überwiegend auch philologisch kommentiert. Synergien haben sich dabei durch die zu grossen Teilen abgeschlossene Digitalisierung der Bruckner-Autographe und frühen Abschriften seitens der Musiksammlung der Österreichischen National­bibliothek (ÖNB) ergeben. Die ÖNB hat dem Webprojekt alle Handschriften-Digitalisate kostenlos zur Verfügung gestellt (etwa 19'000 Einzelbilder).

Parallel dazu sind in hoher technischer Qualität rund 7000 Farbabbildungen von Quellen in österreichischen Archiven hergestellt worden . Das Oberösterreichische Landesmuseum Linz, die Library of Congress Washington, die Bibliothek der Universität für Musik- und darstellende Kunst Wien sowie die Wienbibliothek im Rathaus haben bereits vorhandene Digitalisate zur Verfügung gestellt.
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.