Startup Idagio will Klassik weltweit vertreiben 
Neue Internet-Plattform für klassische Musik

Neue Internet-Plattform für klassische Musik

PM/Codex flores, 11.08.2015

Das Startup Idagio hat an den Salzburger Festspielen eine neue Internet-Plattform zum Vertrieb klassischer Musik präsentiert. Partner sind unter anderem die Wiener Philharmoniker, das Philharmonia Orchestra, das Cleveland Orchestra und das Gustav Mahler Jugendorchester.

Immer mehr Orchester und Instrumentalisten produzieren ihre Aufnahmen heute selbst. Mit Idagio haben sie laut der Medienmitteilung des Unternehmens «erstmals die Möglichkeit, aktuelle Aufnahmen oder ihre Archive einfach über eine speziell für Klassik geschaffene Plattform zur Verfügung zu stellen».

Neben einem bereits jetzt mehrere 1000 Stunden umfassenden kuratierten Katalog, der unter anderem Aufnahmen von Karajan, Bernstein, Szell, Solti, Furtwängler, Böhm, Giulini, Maria Callas, Arthur Rubinstein und vielen anderen umfasst, sind die Partner mit zahlreichen Aufnahmen vertreten, unter anderem unter Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Sir Andrew Davis, Christoph von Dohnányi, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Sir Charles Mackerras, Georges Prêtre und Franz Welser-Möst.

Idagio hat im Juni 2015 ein Investment vom australischen Beteiligungskapitalgeber Macquarie Capital und vom europäischen Investoren-Netzwerk b-to-v und weiteren Business Angels erhalten.

Mehr Infos: www.idagio.com
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.