Fortsetzung des Berner Musikgipfels 2014 
Ein Markt für experimentelle Musik

Ein Markt für experimentelle Musik

Medienmitteilung der IGNM Bern, 09.12.2015

Neue Musik ertönt am 10. und 11. Dezember in der Berner Dampfzentrale in unkonventionellen Gefässen. Gleichzeitig wird PAKT vorgestellt, ein neues Netzwerk für neue Musik.

«Am 10. /11. Dezember 2015 wird die Dampfzentrale zum Schauplatz eines aussergewöhnlichen Marktes. Persönlichkeiten der zeitgenössischen und experimentellen Musik aus Bern, internationale Grössen sowie Studierende und Wirtschaftsmanager werden sich dort an zwei Abenden zwischen einem neugierigen Publikum von nah und fern tummeln. Alle 15 Programmpunkte dieser beiden Tage haben eines gemeinsam: Sie lassen sämtliche mit den üblichen Konzertritualen verbundene Konventionen weit hinter sich und bieten neuartige Zugänge zur Musik unserer Zeit. Das Programm ist in Kooperation mit Dampfzentrale, HKB, PAKT – das neue musik netzwerk und WIM entstanden und versteht sich als Fortsetzung des Neue Musik Gipfels 2014, mit dem die Szene schon damals für Aufsehen sorgte.

Nicht alles käuflich, aber alles hörenswert
Am Donnerstag (10. Dezember) etwa experimentiert eine Schulklasse mit Geldklängen und Wirtschaftsleute beschäftigen sich mit John Cage, bevor sich am Abend Musiker von künstlerisch hohem Marktwert die Klinke in die Hand geben: Nate Wooley aus den USA wird mit fünf hiesigen Musikern zusammenspannen und das Duo Butterland aus Biel wird einen musikalischen Basar veranstalten.

Den Auftakt am Freitag (11. Dezember) machen Richard Haynes und das Ensemble Proton mit einer Komposition für Autos des Fluxus-Künstlers George Brecht, hier in einer Adaption für Fahrräder. Der Berliner Grenzgänger Stefan Roszak wird gemeinsam mit HKB-Studierenden bizarre selbstgebaute Saiteninstrumente versteigern. Des Weiteren stehen ein Flashmob und Louis Andriessens «Workers Union» auf dem Programm, gespielt von Musikerinnen und Musikern aus sogenannten Drittstaaten.

Stoff zum Nachdenken liefern wird auch Johannes Kreidler, der für seine bilderstarke, bisweilen verstörende Aktions- und Medienkunst berühmt ist. Den krönenden Abschluss macht Zimoun als Associated Artist Musik der Dampfzentrale, bevor DJ Peter Kraut den Abend ausklingen lässt.

Introducing PAKT – das neue musik netzwerk
Anlässlich eines Apéros im Foyer der Dampfzentrale wird am Donnerstagabend PAKT erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Gegründet im September 2015 von über zwanzig Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musikszene in Bern, vernetzt der Verein zahlreiche Akteure und initiiert gemeinsame Veranstaltungen. Der 7-köpfige Vorstand des neuen Vereins vereint drei Generationen, unterschiedlichste künstlerische Ansätze und vielfältigste Kompetenzen (Martin Bliggenstorfer, Lennart Dohms, Hans Eugen Frischknecht, Christian Kobi, Christian Pauli, Barbara Weber, Roger Ziegler). Innerhalb kürzester Zeit ist PAKT zu einem wichtigen Ansprechpartner bezüglich zeitgenössischer Musik in Bern avanciert.

Die Eintrittspreise liegen zwischen CHF 1 und 18. (Auch der Zufall wird hier auf seine Kosten kommen.)»


Ausführliches Programm: www.ignm-bern.ch


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.