Uraufführung eines Kollektivwerkes 125 Tonschöpfer in New York und Leipzig 
«Weltgrösste Gemeinschaftskomposition»

«Weltgrösste Gemeinschaftskomposition»

PM/Codex flores, 08.01.2016

125 der bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten und Komponistinnen haben auf Initiative des Forums Zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML] gemeinsam das Werk «Party Pieces» geschrieben.

Die «Party Pieces» sind laut den Initianten die grösste Gemeinschaftskomposition der Welt und «ein aufsehenerregendes Beispiel künstlerischen Networkings über alle Landesgrenzen hinweg». Nach der Uraufführung in New York findet die europäische Erstaufführung dieser musikalischen Gesamtschau heutiger Kompositionstechniken am 20. Januar in Leipzig statt.

Initiiert und koordiniert durch das Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML], haben alle der beteiligten Künstlerinnen und Künstler gemeinsam ein strenges Konzept umgesetzt, das von einem vierköpfigen Kuratorium entwickelt worden ist. Die Reihenfolge ist in über 1000 Münzwürfen (basierend auf dem altchinesischen Orakelbuch «I Ging» - John Cage lässt grüssen) festgelegt worden.

Alle Beteiligten haben handschriftlich ein Werk von fünf Takten (maximal eine Minute) für ein zehnköpfiges Ensemble verfasst. Der jeweilig letzte Takt ist an den nächsten oder die nächste auf der Liste weitergeschickt worden. Das Werk wanderte also 125 mal um die Welt.

Die 125 Originalmanuskripte sind reproduziert und in einer limitierten, handgefertigten, mittlerweile mehrfach ausgezeichneten Box publiziert worden.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.