20. Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb 2016 
Grosser Schweizer Erfolg in Leipzig

Grosser Schweizer Erfolg in Leipzig

PM/SMZ, 18.07.2016

Raphael Höhn, Tenor, Geneviève Tschumi, Alt, und Ursina Braun, Violoncello, wurden am 16. Juli zu «Bachpreisträgern» gekürt.

Wie die Veranstalter mitteilen, ging der 20. Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb am 16. Juli mit einem festlichen Preisträgerkonzert in der Thomaskirche zu Ende. Insgesamt waren 101 Musikerinnen und Musiker aus 17 Ländern angetreten, ausgezeichnet wurden schliesslich neun:

Orgel:
1. Preis: Kazuki Tomita (Japan)
2. Preis: Pavel Svoboda (Tschechische Republik)
3. Preis: Alina Nikitina (Russland)

Gesang:
1. Preis: Patrick Grahl, Tenor (Deutschland)
2. Preis: Raphael Höhn, Tenor (Schweiz)
3. Preis: Geneviève Tschumi, Alt (Schweiz)

Violoncello/Barockvioloncello:
1. Preis: Paolo Bonomini, Violoncello (Italien)
2. Preis: Ursina Braun, Violoncello (Schweiz)
3. Preis: Vladimir Waltham, Barockvioloncello (Frankreich/Grossbritannien)

Ursina Braun erhielt zudem einen Publikumspreis und Geneviève Tschumi den Sonderpreis des Leipziger Barockorchesters.

Der 31-jährige Tenor Raphael Höhn hat in Zürich und in Den Haag studiert. Er wirkt als freischaffender Sänger im In- und Ausland sowie als Gesangspädagoge.  

Image
Raphael Höhn

Die Altistin Geneviève Tschumi, 27 Jahre, hat in Hamburg und Berlin studiert und übt eine rege Konzerttätigkeit vor allem im norddeutschen Raum aus.  

Image
Geneviève Tschumi

Die 24-jährige Cellistin Ursina Braun schliesslich wurde in Zürich und Salzburg ausgebildet, gegenwärtig studiert sie in Wien. Sie konzertiert in Deutschland, der Schweiz und Österreich und ist zurzeit Mitglied im Ensemble Spira mirabilis und in der Geneva Camerata.

Image
Ursina Braun

Weitere Informationen zum Bachwettbewerb: www.bachwettbewerbleipzig.de 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.