Italienischer Maestro prägte Schweizer Opernlandschaft mit 
Tod des Dirigenten Nello Santi

Tod des Dirigenten Nello Santi

PM/Codex flores, 07.02.2020

Der Dirigent Nello Santi, der frühere Musikdirektor des Zürcher Opernhauses und Leiter des Radio-Sinfonieorchesters Basel ist im Alter von 89 Jahren verstorben.

Der 1931 an der Adria geborene Santi studierte in Padua in Dirigieren, Komposition, Violine und Klavier. Als Dirigent debütierte er 1951 am Teatro Verdi in Padua mit Verdis «Rigoletto». 1958 wurde er am Opernhaus Zürich zum Ersten Kapellmeister ernannt. 1986 bis 1994 leitete er das Radio-Sinfonieorchester Basel.

Santi, der über ein fotografisches Gedächtnis verfügte, pflegte vor allem das italienische Opernrepertoire und galt als einer der bedeutendsten Verdi-Dirigenten der heutigen Zeit. Regietheater lehnte er ab. Stilistisch war Santi der italienischen Tradition seiner Vorbilder Arturo Toscanini, Antonino Votto, Francesco Molinari-Pradelli und Tullio Serafin verbunden.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.