Verleihung im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs 
Hindemith-Preis an Anne Luisa Kramb

Hindemith-Preis an Anne Luisa Kramb

PM/SMZ, 19.08.2022

Neben weiteren Preisen erhielt die 22-jährige Geigerin Anne Luisa Kramb auch eine Auszeichnung der Hindemith-Stiftung.

Die Hindemith-Stiftung in Blonay/Vaud hat gemäss einer Medienmitteilung erstmals einen «Preis für die überzeugendste Interpretation eines Werkes von Paul Hindemith» im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs vergeben. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Verbunden ist er mit einem Konzertauftritt im Kuhhirtenturm, dem Frankfurter Wohnsitz von Hindemith in den 1920er-Jahren. Die Stiftung würdigt damit die Geigerin Anne Luisa Kramb, die im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs die Solosonate op. 31 Nr.2 von Hindemith gespielt hat. Laut Stiftungspräsident Andreas Eckhardt habe die Geigerin das Werk sowohl mit ausdrucksstarker Emphase als auch mit spielerischer Leichtigkeit interpretiert und eine starke emotionale Ausstrahlung auf das Publikum ausgeübt. Anne Luisa Kramb ist 22 Jahre alt und studiert an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin bei Antje Weithaas. Neben dem Hindemith-Preis hat sie im Rahmen des Wettbewerbs im August 2022 auch den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs sowie den Bonner Rotary Musikpreis gewonnen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.