OSEW Champion 2019 
Titel ging nach Österreich

Titel ging nach Österreich

Bettina Brauchli / OSEW , 10.09.2019

In Sirnach fand am Wochenende vom 7. und 8. September zum 19. Mal der Ostschweizer Solisten- und Ensemble-Wettbewerb (OSEW) statt. Den begehrten Titel des Solo-Champions am bedeutenden Nachwuchswettbewerb für Bläser und Perkussionisten sicherte sich die Vorarlbergerin Katharina Mätzler.

Am Freitagabend erfolgte der Auftakt des OSEW mit der Swiss Students Competition, einem Perkussions-Wettbewerb für Studierende der Schweizer Musikhochschulen. Am Samstag und Sonntag stellten dann die Solisten und Ensembles ihr hohes musikalisches Können unter Beweis.

Schlagwerk in höchster Präzision

Der OSEW Swiss Student Competition für Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen fand dieses Jahr zum dritten Mal statt. Das Konzept war in Zusammenarbeit mit den Schweizer Hochschulen überarbeitet worden. Teilnahmeberechtigt sind immatrikulierte Studierende der Schweizer Musikhochschulen bis zum vollendeten 24. Lebensjahr. In der Jury sassen mit Franz Bach, Stuttgart und Roman Brogli, Pugema TI international sehr renommierte Fachpersonen. Der Wettbewerb erfolgte in drei Teilen (1. Runde: Timpani/Mallet; 2. Runde: Set-Up/Bodypercussion/Musiktheater; 3. Runde: Marimbaphon mit drei Finalisten). Cédric Gyger aus Schönenried, Absolvent der Zürcher Hochschule der Künste, setze sich mit den Stücken For Marimba II und Indifférence durch. Er verwies Farida Hamdar aus Rehetobel und Corentin Barro aus Mühleturnen auf die Ehrenplätze.

Über 800 musikalische Talente

Die OSEW-Wettbewerbe gingen im Dreitannensaal und in der Schulanlage Grünau über die Bühne. Höhepunkt war am Sonntagnachmittag das grosse Finale um den Ostschweizer Solo-Champion. In Anbetracht der vielen hervorragenden Darbietungen hatte die international anerkannte Jury eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Im Slow-Melody-, Ensemble- und Solo-Wettbewerb massen sich Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 1998 bis 2012. Von der Klarinette über die Trompete und Posaune bis hin zu den verschiedensten Percussions-Instrumenten nahmen rund 800 jugendliche Musikerinnen und Musiker teil.

Erstmals den Titel ins Ausland entführt

Für das grosse Finale vom Sonntagnachmittag hatten sich die fünf Kategoriensieger des Wochenendes qualifiziert. Mit ihrer hervorragenden, virtuosen Darbietung setzte sich Katharina Mätzler (Musikschule Bregenzerwald) auf ihrem Fagott durch. Sie vermochte die Jury am meisten zu überzeugen und entführte den begehrten Titel «Ostschweizer Solo-Champion» erstmals ins Ausland. Sven Dahinden, Snare-Drums von der Musikschule Schüpfheim erreichte mit seiner Darbietung Platz zwei. Linus Tschopp von der Musikgesellschaft Sulgen spielte sich mit dem Euphonium auf den dritten Platz. Er wurde zusätzlich für die Teilnahme am «Prix Musique 2020» nominiert.

20-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr

Nächstes Jahr findet der Wettbewerb vom 4. bis 6. September 2020 bereits zum 20. Mal statt. Der Verein werde sich zum Jubiläum bestimmt etwas Spezielles einfallen lassen, versprach die langjährige OSEW-Geschäftsführerin Verena Fehr und verriet zugleich, dass dann im Jahr 2021 mit dem Finale des «Prix Musique» ein verspätetes Geschenk in Sirnach stattfinden werde.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.