Reaktionen der Tonhalle-Gesellschaft Zürich, des Verbier- und des Lucerne Festivals 
Solidarität mit der Ukraine

Solidarität mit der Ukraine

PM/SMZ, 28.02.2022

Auch in der Schweiz reagieren Musikveranstalter auf das brutale Vorgehen der russischen Regierung gegen die Ukraine. Drei Reaktionen von heute Montag, 28. Februar.

DieTonhalle-Gesellschaft Zürich veranstaltet ein Benefizkonzert für die kriegsversehrte ukrainische Bevölkerung. Alle Künstlerinnen und Künstler verzichten auf ihre Gagen. Die Billett-Einnahmen gehen an die Glückskette. Dirigiert wird das Konzert am 23. März mit Werken von John Adams und dem Mendelssohn-Violinkonzert e-Moll (Solist: Leonidas Kavakos) von Music Director Paavo Järvi. In seiner Mitteilung schreibt das Tonhalle-Orchester: «Wir verurteilen kategorisch das barbarische Vorgehen der russischen Regierung gegen die unabhängige Ukraine.» Alle müssten wir uns gegenseitig unterstützen. «Wir sind solidarisch mit der Ukraine.»

Das Verbier-Festival kündigt am 28. Februar «erste Änderungen an, um seine Bestürzung und Verurteilung des russischen Einmarschs in die Ukraine zu äussern.» Der Rücktritt von Valery Gergiev als Musikdirektor wurde «gefordert und umgesetzt». Spenden von sanktionierten Personen werden zurückbezahlt und öffentlich mit der russischen Regierung solidarische Künstlerinnen und Künstler nicht auftreten.

Das Lucerne Festival hat die Konzerte am 21. und 22. August mit dem Mariinsky Orchestra und Valery Gergiev abgesagt. Intendant Michael Haefliger kommentiert am 28. Februar: «Angesichts der völkerrechtswidrigen Kriegshandlungen Russlands setzen wir ein klares Zeichen der Solidarität für die Menschen in der Ukraine. Wir sind zutiefst betroffen und verurteilen den Angriff auf die Ukraine und auf Unschuldige aufs Schärfste»

  • Zelger Marlene am 08.03.22 - 21:51

    Solidaritätskonzert in Luzern

    Es ist unverantwortlich, dass man nun alle Russen in den gleichen Topf wirft und es ist zudem unsolidarisch gegenüber dem russischen Volk, wovon sicher die Mehrzahl den barbarischen Krieg ebenfalls verabscheut. Gestern Sonntag fand in der St. Karlikirche Luzern ein Konzert für die Ukraine statt, welches sich mit Fug und Recht SOLIDARITÄTSKONZERT nennen durfte. Es musizierten junge Musikerinnen aus RUSSLAND, DER UKRAINE und aus anderen Ostlädern. Es war sehr berührend

  • SMZ/ks am 09.03.22 - 08:36

    Besprechung dieses Solidaritätskonzerts in der Luzerner Zeitung vom 6. März 2022

    https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/stadt-luzern-friede-friede-friede-junge-menschen-aus-russland-und-der-ukraine-musizieren-gemeinsam-in-der-st-karli-kirche-ld.2259722


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.