Nativ kann Atelieraufenthalt in New York nicht antreten 
Berner Rapper Einreise in die USA verweigert

Berner Rapper Einreise in die USA verweigert

PM/Codex flores, 14.02.2017

Der Berner Musiker Thierry Gnahoré (Künstlername: Nativ) kann ein Atelierstipendium der Stadt Bern in New York nicht realisieren. Die USA verweigern ihm die Einreise.

Der Berner Tageszeitung «Der Bund» gegenüber erklärte Gnahoré, die USA begründeten die Verweigerung des Visums mit «früheren, kleineren Gesetzesübertretungen». Das Stipendium wäre mit 15'000 Franken dotiert gewesen, die Gnahoré der Stadt nun zurückbezahlen müsse. Wie «Der Bund» weiter schreibt, werde die Stadt versuchen, das freie Atelier in New York in n den nächsten sechs Monaten nach Möglichkeiten zu vermieten.

Gnahoré schreibt auf seiner Facebook-Seite: «Die letzten 3 Monate habe ich damit verbracht, irgendwelche Unterlagen an die Botschaft der USA zu senden. Nun endlich, nachdem meine letzte Energie aufgebraucht ist, habe ich den definitiven Entscheid erhalten. Ich werde die Schweiz nicht verlassen, denn mir wird die Einreise in die USA verweigert».


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.