Buchrezension  

Zur Kunst, in Bachs Kantaten einzuführen

Bernhard Billeter, 04.02.2013

Ein umfangreicher Sammelband schliesst die Basler Aufführungsreihe ab.

Image

Ging das Konzertleben lange an Bach-Kantaten vorbei, so konnte die SMZ in den letzten Jahren gleich über drei Aufführungsreihen berichten: in der Kirche von Trogen unter Leitung von Rudolf Lutz (9/2009, S. 14 f.), in der Basler Predigerkirche, Initiant war Jörg-Andreas Bötticher (9/2011, S. 24), und in der Luzerner Franziskanerkirche unter Franz Schaffner mit modernen Instrumenten (3/2011, S. 11).
Zum Abschluss in Basel ist ein stattlicher Band mit sämtlichen Werkeinführungen erschienen. Der als Organist an der Predigerkirche wirkende Initiant konnte Konzerte in konsequent solistischer Besetzung durchführen, wie sie Joshua Rifkin propagiert. Die sehr lesenswerten Texte verbinden historische Sachkenntnis mit der emotionalen Spielpraxis und ermöglichen deshalb einen direkteren Zugang zur Musik als die sicher verdienstvollen Bücher (u. a. von Alfred Dürr, Konrad Küster und Martin Petzoldt). So kommen die Einführungen den lebendigen, durchdachten, auf DVD zu verfolgenden von Rudolf Lutz und Pfarrer Karl Graf schon recht nahe. Zwei Beispiele aus Basel zur Illustration: Die Weimarer Weihnachts-Kantate 63 ist besonders reich besetzt, u. a. mit vier Trompeten. Dagmar Hoffmann-Axthelm schildert den Aufführungsort, die Schlosskirche von Weimar, genannt «Die Himmelsburg» (mit Abbildung). Der Standort der Musizierenden um die Orgel herum auf der dritten Empore war sehr beschränkt, so dass Bach-Forscher schon die Vermutung geäussert haben, die Aufführung sei wahrscheinlich an einen anderen Ort verlegt worden. Bei solistischer Besetzung hingegen genügte der vorhandene Platz. – Für die Advents-Kantate 61 beschreibt Bötticher ausser den kunstvollen musikalischen Gestaltungen auch Bachs Eingehen auf den Text: Während der minimal besetzten Da-capo-Aria Öffne dich zum Beispiel ändert sich im Mittelteil der Charakter komplett, selbst die Taktart, um die selige Stimmung des Herzens zu schildern.


Wie schön leuchtet der Morgenstern. Johann Sebastian Bachs geistliche Kantaten. Werkeinführungen und Dokumente der Basler Gesamtaufführung, hg. von Albert Jan Becking, Jörg-Andreas Bötticher, Anselm Hartinger, 690 S. geb. mit 86 Abb. inkl. Fotodokumentation, Fr. 48.00, Schwabe Verlag, Basel 2012, ISBN 978-3-7965-2860-6
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Buchrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Buchrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Buchrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.