Rezension: Vogelstimmen biologisch und musikalisch 
Was pfeifen die Spatzen von den Dächern?

Was pfeifen die Spatzen von den Dächern?

Pia Schwab, 02.07.2013

Eine Broschüre der Vogelwarte Sempach erkundet Vogelstimmen aus biologischer und musikalischer Sicht.

Im 18. Jahrhundert hielt man sich junge Singvögel und spielte ihnen Melodien vor. Sie sollten sich die Tonfolgen einprägen, lateinisch «recordari», und dann nachpfeifen. Für diese Unterweisung benutzte man oft Blockflöten, die dadurch zu ihrem englischen Namen «Recorder» kamen. Es gab sogar Melodiensammlungen, die passende Weisen für verschiedene Vogelarten empfahlen.

Damit sind wir mitten in der Thematik dieser Publikation, die Vogelrufe und -gesang vor allem an den Schnittstellen zur Musik beleuchtet. Der Autor Christian Marti ist selber Amateurmusiker und hat über 20 Jahre Material zum Thema gesammelt. Das spürt man auf den bloss 32 Seiten in jedem Satz. Türen zu weiten ornithologischen Forschungsfeldern und einem reichen musikalischen Repertoire werden aufgestossen, und doch ist der Text angenehm lesbar, fast möchte man sagen: erholsam, was vielleicht daran liegt, dass alles an einem frühen Frühlingsmorgen seinen Anfang nimmt: Wer beginnt da wann zu singen? Und wozu eigentlich? Singen nur Männchen? Warum meint man manchmal im Spätsommer, die Vögel seien alle verschwunden? Vögel haben keine Stimmbänder. Wie singen sie dann? Was sind Rufe, was Gesänge? Wollen uns Stare verspotten, wenn sie Geräusche imitieren? Wird ein junger Kuckuck, der so viele Bettellaute macht wie die vierköpfige Brut seiner Wirtsfamilie, auch vierfach gefüttert? Wie verändert sich der Vogelgesang bei stetem Umgebungslärm? Und wie wird Vogelgesang überhaupt notiert?

Eher biologische Fragestellungen werden abgelöst durch zunehmend musikalische. Es geht um Komponisten, die Vogelstimmen in ihre Werke eingeschrieben haben, um eine Art Hitparade der am häufigsten zitierten Arten und auch um Vogelstimmen ab Tonband im Konzertsaal

Das Beste: All die erwähnten Vogelstimmen und Musikbeispiele sind auf der Website der Vogelwarte zu hören! Eine wirklich lohnende Sache – das pfeifen sogar die Spatzen von den Dächern. 

Image

Christian Marti mit Beiträgen von Gilberto Pasinelli, Vogelstimmen, (=Themen aus der Vogelwelt, Heft 70),
32 S., Fr. 5.00, Schweizerische Vogelwart Sempach 2013, info@vogelwarte.ch
Das Heft ist auch auf Französisch und Italienisch erhältlich.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Buchrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Buchrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Buchrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.