Viveca Servatius’ Biografie von Constanze Mozart 
Spannend wie ein Roman

Spannend wie ein Roman

Walter Amadeus Ammann, 01.05.2019

Die aus dem Schwedischen übersetzte Biografie von Constanze Mozart ist überaus reichhaltig und fundiert.

Beim ersten Blättern im 1,2 kg schweren Buch erfreut man sich an den Abbildungen und bekommt mit den Jahreszahlen ab S. 601 und dem Schlusskapitel über die Deutung der Person Constanze schnell erstaunten Einblick in ihr reiches Leben. Dann liest sich das Buch als spannender Roman, künstlerisch gegliedert wie eine Oper in Ouvertüre, Zwischenspiel und vier Aufzüge mit vielen Querverweisen dank der durchnummerierten Kapitel – aber es ist ein wissenschaftliches Werk! Unzählige Zeitzeugen belegen authentisch alle Ereignisse, familiäre, kulturelle und politische Umstände von ihren Ahnen über ihre Jugend, ihre 10 Jahre mit Mozart, 29 Jahre mit Nissen und 16 Jahre als doppelte Witwe bis zu ihrem Tod mit 80 Jahren: Wie Mozart die Familie Weber in Mannheim kennenlernt, wie das Liebespaar sich gegen den Vater Leopold wehren muss, die grossartige Zusammenarbeit und die spannenden Reisen mit Mozart trotz vieler Schwangerschaften und Krankheiten, ihre sängerischen und pianistischen Fähigkeiten, der dramatische Tod Mozarts mit dem unauffindbaren Grab und dem Requiem, ihre berühmten Salons, ihr Kampf um die Herausgabe der Werke Mozarts, die Sorge um ihre zwei Söhne Carl und Franz Xaver Wolfgang, ihre unendlich fleissige Ehe mit Nissen in Kopenhagen, Wien und Salzburg, ihre Sorge für ihre Schwestern und ihre Schwägerin Nannerl, schliesslich der letzte Kampf, der zur Begründung des Mozarteums in Salzburg führte. Alle Quellen, die die Autorin in ganz Europa gesammelt hat, werden von ihr nach deren Glaubwürdigkeit bewertet. Es ist nicht nur eine Biografie von Constanze, sondern umfasst das volle Leben Mozarts. Das Buch ist eine Ehrenrettung der lange verkannten Frau.

Image

Viveca Servatius: Constanze Mozart. Eine Biographie, aus dem Schwedischen übersetzt von Krister Hanne, 653 S., Abb., 80 S. Anmerkungen, 28 S. Quellen und Literatur, 14 S. Personenregister, € 50.00, Böhlau, Wien u.a. 2018, ISBN 978-3-205-20596-8

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Buchrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Buchrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Buchrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.