Notenrezension Orgel 

Empfindsam statt kühn

Tobias Willi, 15.03.2013

Die «kleineren» Orgelwerke Carl Philipp Emanuel Bachs erstmals komplett in einem Band.

Image

Obschon die Orgelmusik im Gesamtwerk des zweitältesten Bach-Sohnes nur einen marginalen Platz einnimmt, so kann sie doch in ihrer typischen «Empfindsamkeit» als beispielhaft für die stilistische Entwicklung vom Spätbarock zur Klassik betrachtet werden – oder, je nach Blickwinkel, für einen schmerzlichen Qualitätsverlust der Orgelmusik in ihrer «dekadenten» Phase.

17 Jahre nach Erscheinen der ersten Urtext-Ausgabe mit den sechs Orgelsonaten liegt nun in gleicher Aufmachung ein zweiter Band vor, der die «kleineren Werke» erstmals komplett enthält. Bislang waren sie nur in Teileditionen greifbar. Aus den sechs Fugen – immerhin zum Teil von Marpurg in seinen theoretischen Lehrwerken exemplarisch zitiert – ragt jene in c-Moll (mit vorangehender kurzer Fantasie) besonders hervor. Ihr stürmischer Gestus lässt etwas wehmütig an kompositorische Kühnheiten denken, die der Komponist in seiner übrigen Clavier-Musik wagt, sich an der Orgel aber mehrheitlich versagt. Ein Kuriosum ist das Choralvorspiel Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, das den bekannten Orgelbüchlein-Choral Johann Sebastian Bachs um «empfindsame» Vor- und Zwischenspiele erweitert.

Ergänzend enthält der Band (neben weiteren Werken wie dem bekannten Preludio in D, einem Trio und fünf Choralsätzen) eine Reihe von spieltechnisch teils äusserst delikaten Stücken für Spieluhren und Drehorgeln, die das Genre der «Flötenuhrstücke» auf willkommene Art erweitern. Eine überzeugende Interpretation all dieser Werke stellt hohe Ansprüche an die gestalterische und artikulatorische Fantasie des Spielenden. Das mustergültige Vorwort, der umfassende kritische Bericht, einige Alternativ-Fassungen sowie die interpretatorischen Hinweise von Gerhard Weinberger – eine kurze Zusammenfassung der für die vorliegenden Stücke relevanten Angaben aus Bachs Versuch über die wahre Art, das Clavier zu spielen – liefern die nötigen Informationen dazu und geben auch Anregungen zur Realisierung einiger nur akkordisch angedeuteter Passagen.

Carl Philipp Emanuel Bach, Kleinere Werke für Orgel (Sämtliche Orgelwerke II), herausgegeben von Jochen Reutter, UT 50149, € 24.95, Wiener Urtext Edition (Universal Edition/Schott), Wien 2012


 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.