Sammlung sämtlicher geistlichen Chorwerke  
Brahms a cappella

Brahms a cappella

Josef Estermann, 22.01.2015

Alle geistlichen Chorwerke ohne Instrumentalbegleitung in einem Band zusammengefasst.

Geistliche Chormusik spielte für Johannes Brahms nicht nur als Dirigent des Detmolder Hofchors, des Hamburger Frauenchors und der Wiener Singakademie eine wichtige Rolle. Hier sammelte er jedoch reiche Erfahrung. Auch innerhalb seines Œuvres nimmt sie einen zentralen Platz ein. Musikwissenschaftliche Studien sind ein beredtes Zeugnis für das anhaltende Forschungsinteresse in diesem facettenreichen Werkkomplex. Brahms beschäftigte sich vor allem mit den historischen Satztechniken des 16. bis 18. Jahrhunderts. Er stellte sich die Frage, wie weit der protestantische Komponist sich beeinflussen lassen kann von Palestrina, Schütz und Bach. Neben sozialgeschichtlichen Aspekten werden auch theologische und frömmigkeitsgeschichtliche Fragen gestellt, ausgehend von der Wahl biblischer Texte. Sodann ist mit Blick auf die Fest- und Gedenksprüche op. 109 wiederholt eine politisch-patriotische Dimension der Musik diskutiert worden.

Für die vorliegende Ausgabe wurden neben den Erstausgaben und der sogenannten alten Brahms-Gesamtausgabe auch Autografe, Stichvorlagen und Kopistenhandschriften herangezogen. Der in einigen Erstausgaben abgedruckte Klaviersatz zur Einstudierung wurde in dieser Edition weggelassen. Die Orthografie der Vokaltexte erfolgt nach der heute gültigen Rechtschreibung.

Der Band enthält sieben Marienlieder für gemischten Chor op. 22, zwei Motetten für fünfstimmigen, gemischten Chor a cappella op. 29, drei geistliche Chöre für Frauenstimmen op. 37, zwei Motetten für gemischten Chor a cappella, vier- bis sechsstimmig, die Fest- und Gedenksprüche für achtstimmigen Doppelchor op. 109 und drei Motetten für vier- bis achtstimmigen Chor a cappella op. 110.

Der englische Gruss der Marienlieder ist in drei Versionen komponiert, Marias Kirchgang in zwei Versionen. Von den zwei Motetten ist die erste, Es ist das Heil uns kommen, mit einer ausladenden Fuge ausgestattet. Die Frauenchöre sind für zwei Sopranstimmen und zwei Altstimmen gesetzt, das Regina coeli zudem für zwei Solostimmen. Die Motette Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen ist vierteilig und endet mit einem Choral; O Heiland reiss die Himmel auf ist fünfteilig, wobei die Melodie in allen Registern erscheint. Die Fest- und Gedenksprüche sind für achtstimmigen Doppelchor gesetzt, ebenso die drei abschliessenden Motetten.

Die geistlichen A-cappella-Chorwerke gehören zu den bedeutendsten romantischen Werken dieser Gattung.

Image

Johannes Brahms, Geistliche Chormusik a cappella, hg. von Peter Schmitz, BA 7575, € 22.95, Bärenreiter, Kassel 2013


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.