Tschaikowskys Violinkonzert herausgegeben von Philip A. Draganov 
Polyvalente Ausgabe

Polyvalente Ausgabe

Walter Amadeus Ammann, 06.12.2018

Diese Version von Tschaikowskys Violinkonzert hebt sich durch die Angabe der editorischen Unterschiede und durch zahlreiche Ausführungsvarianten ab.

Der 40-jährige Violinist und Pädagoge an der Musikschule Konservatorium Zürich, Philip A. Draganov, hat bei der Solostimme dieser empfehlenswerten Ausgabe des Violinkonzertes von Tschaikowsky neue Wege beschritten. Nicht nur die Fingersätze und Bogenstriche, die er bei seinen Aufführungen verwendet, sind angegeben, auch viele Alternativen dazu. Ferner sind die im Autograf und in den verschiedenen Erstausgaben stehenden Differenzen im Notentext – zum Teil auf verschiedenen Systemen untereinander – notiert. Das gibt den Studierenden Entscheidungsmöglichkeiten je nach Handgrösse, Klang des Instruments und musikalischen Neigungen, die sonst nur durch das Konsultieren verschiedener Ausgaben möglich wären. Auffallend sind viele Glissandi im Stil des 19. Jahrhunderts, aber auch manche moderne Unter- und Überstreckung, die mit umkreisten Fingerzahlen hervorgehoben sind. Wie umsichtig all die in Fussnoten begründeten Vorschläge sind, beweist die Bemerkung zu einer Version: Man solle sie bei Wettbewerben eher vermeiden! Pikant ist die Empfehlung, bei einer Stelle die tiefoktavierte Version von Leopold Auer zu bevorzugen. Dieser hatte das Konzert als unspielbar taxiert; er hätte es vor einer Uraufführung revidieren wollen.

Im Nachwort über die Quellen ist die wechselvolle Entstehungsgeschichte bis zur Uraufführung durch den Widmungsträger Adolf Brodsky und den späteren Korrekturen durch Tschaikowsky wiedergegeben. Auch auf die Möglichkeit, das Partitur-Autograf, das im Glinka-Museum Moskau liegt, online einzusehen, wird hingewiesen.

Image

Peter Iljitsch Tschaikowsky: Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op. 35, Violinstimme mit Bogenstrichen und Fingersätzen von Philip A. Draganov. Klavierauszug von Edward Rushton, Fr. 38.00, Gilgenreiner Verlag, Winterthur 2017, ISMN 979-0-700268-27-5


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.