Bearbeitung von Heinrich Poos 
Brahms’ Requiem in Klavierfassung

Brahms’ Requiem in Klavierfassung

Markus Utz, 01.09.2021

Auf der Basis der sogenannten «Londoner Fassung» hat Heinrich Poos bereits vor Jahren eine Version für Soli, Chor, zwei Klaviere und Pauken geschaffen. Nun ist sie greifbar.

Es sind schwierige Zeiten für Chöre und es gilt, die Hoffnung nicht zu verlieren. Einen Weg aus der Krise bieten reduzierte Fassungen von Meisterwerken, die sowohl die oft problematische Balance zwischen Chor und Orchester im Blick haben und gleichzeitig den Chor als Träger der «Botschaft» wieder mehr ins Zentrum stellen.

Das Deutsche Requiem von Johannes Brahms nimmt unter den Meisterwerken des Oratorienrepertoires zusammen mit Bachs Passionen und dem Mozart-Requiem einen Spitzenplatz ein. Brahms' Orchestrierung rechnet allerdings mit einem 200 Sängerinnen und Sänger starken Chor als klanglichem Pendant. In den meisten Aufführungen kommt es durch das grosse Orchester und eine kleinere Chorbesetzung zu einem deutlichen Ungleichgewicht. So entstanden in den letzten Jahren einige Bearbeitungen für Kammerensembles (z. B. Ian Farringtons Fassung für 7 Instrumente und Chor bei Aria Editions oder Joachim Linckelmanns Fassung für reduziertes Orchester beim Carus-Verlag).

Interessant ist aber auch die sogenannte historische «Londoner Fassung», die 1871 als britische Erstaufführung mit Soli, Chor und Klavier zu 4 Händen erklang. In Anlehnung daran hat der deutsche Komponist Heinrich Poos bereits 1978 eine Version für Soli, Chor, zwei Klaviere und Pauken geschaffen, die bisher nur in einer handschriftlichen Edition verfügbar war. Der Verlag Breitkopf & Härtel hat nun diese hervorragend funktionierende Fassung anlässlich der Veröffentlichung des originalen Deutschen Requiems nach dem Urtext der neuen Brahms-Gesamtausgabe als moderne Ausschrift umgesetzt. Eine wirklich sehr empfehlenswerte und vorbildliche Edition, die sich in Verbindung mit den bestehenden Klavierauszügen nutzen lässt und viel Anklang in der Praxis finden wird.

 

Image

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem, für Soli, Chor, zwei Klaviere und Pauken bearb. von Heinrich Poos, Partitur mit Paukenstimme, PB 5697, € 79.00, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

 

Bild oben (geschnitten): DeSilencio / wikimedia commons CC BY-SA 4.0


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.