Zwei Hefte für gemischte Ensembles von Franz Winteler 
Persönliche Geschichten zum Spielen

Persönliche Geschichten zum Spielen

Martin Sonderegger, 29.10.2021

«Musik für zwei Melodieinstrumente mit Akkordsymbolen» und «Jazz Manouche (Gypsyjazz)» heissen die beiden Hefte von Franz Winteler. Mit denen gemischte Ensembles auf Entdeckungsreise gehen können.

Ein schlichter, dicker Karton als Deckblatt vorne und hinten, darauf in wunderbar minimalistischer und gleichzeitig üppiger Kalligrafie der simple Titel Musik für zwei Melodieinstrumente mit Akkordsymbolen beziehungsweise bei der zweiten Ausgabe Jazz Manouche von Franz Winteler. Was sich zwischen diesen Buchdeckeln verbirgt, sind zwei ganz besondere Notenbücher – eine Komposition fürs Auge, hochwertig und angenehm zum Anfassen, und Melodien für die Ohren, die zum Spielen und Improvisieren einladen.

Der Zürcher Multiinstrumentalist, Komponist und Instrumentallehrer Franz Winteler hat hier 60 Stücke aus seinem Musikerleben zusammengetragen. Jede einzelne Komposition erzählt eine kleine, persönliche Geschichte, meist nur über den Titel, wie in Samschtigznacht, Schipfigoggeli oder Belle – Ile en Mer, teils auch über kurze Kommentare des Komponisten wie bei den Stücken Warten auf Paulina, welches offenbar beim Warten auf eine Schülerin entstanden ist, oder Für Hedy, eine, wie wir erfahren, beeindruckende Köchin im Piemont.

Sowohl die Noten wie auch die Textelemente sind handgeschrieben – und wirken in ihrer Präzision trotzdem wie gedruckt. Die Musik Wintelers lebt wie die grafische Gestaltung von klaren Formen und Strukturen mit verspielten Details. Es haben sich in den Stücken, die über einen Zeitraum von 35 Jahren entstanden sind, unterschiedlichste musikalische Einflüsse und Stile von Klassik über Jazz zu verschiedener Volks- und Weltmusik eingelagert.

Der Komponist lädt die Interpreten ausdrücklich zu einem freien Umgang mit seinen Werken und zum Improvisieren ein. Die Beschäftigung mit Franz Wintelers Notenbänden fühlt sich ein bisschen an, wie in einem fremden Tagebuch zu lesen und dabei Einblicke in private Alltagsmomente zu gewinnen oder fremde Welten zu erforschen. Umso schöner, dass diese dann auch noch klingend erlebbar werden!

Image
Image

Franz Winteler: Musik für zwei Melodieinstrumente mit Akkordsymbolen, Eigenverlag, erhältlich bei Notenpunkt, Art.Nr. 1026356, Fr. 29.80

Id.: Jazz Manouche (Gypsyjazz), Art. Nr. 1026357
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.