Werke von Dieter Ammann und Jannik Giger 
Auf Augenhöhe

Auf Augenhöhe

Torsten Möller, 24.03.2020

Das Mondrian-Ensemble, das Ensemble Nuance, Karolina Öhman, Cello, und Kirill Zwegintsow, Klavier, spielen Werke von Dieter Ammann und Jannik Giger.

Hier Dieter Ammann, dort Jannik Giger: Hier der anerkannte Schweizer Komponist Ammann, mittlerweile Professor für Komposition an der Hochschule Luzern, dort sein ehemaliger Schüler Giger, Schweizer Newcomer und versiertes Multitalent in Sachen Komposition und Multimedia. Auf der CD mit dem schlichten Titel Ammann Giger sind die beiden musikalisch vereint. Im schönen Wechsel kommen Ensemblestücke zu Gehör, Duette oder Kompositionen für Cello und Klavier solo, mal vom einen, dann vom anderen.

Es gibt Alban Berg und Joseph Tal. Aber von Rangunterschieden kann hier keine Rede sein. Jannik Gigers Werke sprühen nur so von Vitalität. Mal klingt es rhythmisch verspielt, dann kommen erfrischend klare, durchaus imitatorische Dialoge zwischen den Instrumenten. Oft gibt es bei Giger Allusionen an die klassisch-romantische Musiktradition. Beethoven schimmert an einigen Stellen durch, auch in Klangsphären eines Schumann oder eines Strawinsky taucht man stellenweise ein. Die Anspielungen wirken an keiner Stelle kokett oder kleptomanisch. Immer behält Giger seinen eigenen Ton. Wichtiger noch als der Wieder-Erkennungswert: Giger versteht zu komponieren, beherrscht Form wie Ökonomie.

Auch Ammanns Werke wirken sehr direkt-kraftvoll, sie «springen einen an», wie es im Jargon der Neuen Musik heisst. Zwischen 1994 und 2011 sind die drei Kompositionen auf der CD entstanden. Im Ensemblestück Après le Silence klingt es zuweilen tänzerisch-humorvoll, dann wieder dichter und ernst. Ammann verwebt seine Formteile derart geschickt, dass man sich fragt, wie er von A nach B gekommen ist. In Piece for Cello (Imagination against numbers) nutzt er die ganze Bandbreite des auf dem Cello Möglichen. Karolina Öhman versteht es, die subtilen dynamischen Nuancen umzusetzen. Auch das Mondrian-Ensemble zeigt sich in Après le Silence als hervorragende Formation, die den vielen «Stimmungsschwankungen» in Ammans Werk mehr als nur gerecht wird.

Die beim Basler Label A Tree in a Field Records veröffentlichte CD ist ein Ereignis. Unglaublich live klingen die Einspielungen und werden so der lebhaften Musik gerecht. Für audiophil orientierte Fans bietet das Label die Musik auch auf Vinyl. Die Anschaffung lohnt sich, ganz bestimmt.

 

Verstimmung
Après le Silence
Piece for Cello (Imagination against numbers)
Karolina
Image

Ammann, Giger. Werke von Dieter Ammann und Jannik Giger. Mondrian-Ensemble, Ensemble Nuance, Karolina Öhman, Cello; Kirill Zwegintsow, Klavier. A Tree in A Field Records TREE070


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen CD-Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

CD-Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Schweizer-CDs». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten, Interpreten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Tonträgerrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.