Klangporträt zweier Orgelinstrumente von Johannes Christophorus Pfleger  
Wie klingt das Pfleger-Regal von 1644?

Wie klingt das Pfleger-Regal von 1644?

Brigitte Bachmann-Geiser, 28.06.2022

Von Orgelbauer Johannes Christophorus Pfleger sind nur zwei Instrumente erhalten. Dank der vorliegenden CD sind sie erstmals zusammen auf Tonträger dokumentiert.

Der rührige Leiter der Musikinstrumentensammlung Willisau, Adrian Steger, und der Organist Zeno Bianchini haben einen Tonträger erarbeitet, der sich unscheinbar präsentiert, aber für Organologen und Musikhistoriker ein Kleinod sein dürfte. Bianchini ist in Stockach (Baden-Württemberg) tätig. In der dortigen Loreto-Kapelle befindet sich ein Positiv von Johannes Christophorus Pfleger (1602–1674). Diese Orgel ist zusammen mit dem Pfleger-Regal von 1644, das heute in Willisau zu sehen ist, das einzige überlieferte Instrument des bedeutenden Orgelmachers aus Radolfzell (Bodensee) und Thann (Elsass).

Das original erhaltene Regal wurde für das Kloster Frauenthal (Kanton Zug) erbaut und laut einer Notiz von 1688 im Tagebuch der Äbtissin Verena Mattmann zur Begleitung des gregorianischen Chorals verwendet. Der Luzerner Instrumentensammler Heinrich Schumacher (1858–1923) kaufte das Pfleger-Regal von den Zisterzienserinnen und stellte es mit anderen Musikinstrumenten in Hotelhallen aus. Später kam die Sammlung Schumacher ins Richard-Wagner-Museum nach Tribschen und 2010 nach Willisau. Erstmals wurde dieses spielbare Zungeninstrument aus dem 17. Jahrhundert nun auf einem Tonträger dokumentiert. Bianchini spielt abwechselnd auf beiden Instrumenten Werke von Frescobaldi, Ferrini, Froberger, Buxtehude und anderen italienischen und deutschen Komponisten des 17. Jahrhunderts.

Das Regal war vor vierhundert Jahren in Haus und Kirche beliebt. Unsere Ohren aber müssen sich an den speziellen Klang zuerst gewöhnen. Er erweitert unsere Vorstellung von vorbarocker Musik.

Ballo di Mantova
Regal offen
Toccata in Fa
Orgel
Ricercare in g
Orgel
Fuga in G
Regal offen
Image
Zungenpfeife des Pfleger-Regals
Image

«Qui pulchrè hanc calluit artem» – der die Kunst vortrefflich versteht. Klangporträt der zwei erhaltenen Orgelinstrumente von Johannes Christophorus Pfleger (1602–1674) aus Radolfzell. Zeno Bianchini, Orgel und Regal.

 

Bezugsquelle: www.musikinstrumentensammlung.ch

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen CD-Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

CD-Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Schweizer-CDs». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten, Interpreten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Tonträgerrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.