Notentext und digitalisierte Quellen 
h-Moll-Messe als Hybrid-Edition

h-Moll-Messe als Hybrid-Edition

Carus/SMZ, 16.09.2014

Der Carus-Verlag hat eine Ausgabe von Bachs Meisterwerk herausgebracht, die sowohl den Notentext unter Einbezug neuester Forschungsergebnisse bietet wie eine DVD mit sämtlichen relevanten Quellen.

Obwohl die Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach zu seinen meistaufgeführten Werken gehört, steckt sie doch voller Rätsel und kniffliger Fragen. Schlechte Papierqualität und eine aggressive Tinte machen das Autograf an vielen Stellen heute fast unleserlich. Zudem ist die Originalhandschrift nach Bachs Tod durch seinen Sohn Carl Philipp Emanuel massiv verändert worden. Er hat unklare Details verdeutlicht, aber auch in mehreren Stadien eigenmächtige Änderungen vorgenommen.

Mit dem Partiturautograf dieser Messe bewahrt die Staatsbibliothek zu Berlin ein einzigartiges Erbe der Musikgeschichte. Gemeinsam mit dem digitalen Editionsprojekt Edirom legen Carus und die Staatsbibliothek als ersten Band der neuen Reihe Edition Staatsbibliothek zu Berlin eine Neu-Edition von Bachs opus ultimum vor.

Zusätzlich zum wissenschaftlich edierten Notentext werden die zentralen Quellen als hochauflösende Farbscans zusammen mit dem Kritischen Bericht in einer verknüpften Darstellung digital zugänglich gemacht. Taktweise verlinkt lassen sich so Quellen und Neustich parallel betrachten oder gezielt bestimmte Takte und Passagen anwählen. Kommentare und Anmerkungen können Quellentakten zugeordnet und Parallelstellen miteinander verglichen werden.

Image

Passagen wie die Takte 97–99 im «Et resurrexit», die durch nachträgliche Änderungen und Tintenfraß sowohl im Partiturautograf (links) als auch in der Faksimile-Ausgabe von 1924 (rechts) so gut wie nicht zu entziffern sind, lassen sich im Vergleich mit der Abschrift Herings (rechts unten) leichter entschlüsseln.

Image

Johann Sebastian Bach, Messe in h-Moll, BWV 232, mit sämtlichen relevanten Quellen (Partiturautograf, Dresdner Stimmen, Insel-Faksimile-Ausgabe, Partiturabschrift J. F. Hering und aus dem Besitz J. P. Kirnberger, Carus-Neustich mit Kritischem Bericht) auf DVD, hg. von Ulrich Leisinger; Partitur (Leinen) mit Quellen-DVD, CV 31.232/01, € 139.00 (ab 1.1.2015 € 199.00); Partitur (kartoniert), CV 31.232,
€ 75.00; Klavierauszug, CV 31.232/03, € 12.50; Orchestermaterial auf Anfrage; Carus, Stuttgart 2014


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.