Neuheit wird auf der Musikmesse Frankfurt vorgestellt 
Carbon-Posaunenschallbecher

Carbon-Posaunenschallbecher

pd/SMZ, 03.04.2013

Eine deutsche Firma hat zusammen mit Werkstoffwissenschaftlern einen Posaunenschallbecher aus leichtgewichtigem High Tech-Material entwickelt.

Der Posaunen-Schallbecher aus Carbon ist laut einer Medienmitteilung von Musik Amrein eine Weltneuheit. Ein Jahr lang wurde er von der Lübecker Firma mit modernster Technik und dem Know-how spezialisierter Werkstoffwissenschaftler entwickelt. Das leichtgewichtige High Tech-Material Carbon wiegt 20% weniger als Messing und erlaubt eine optimale Handhabung des Instrumentes und bequemes Musizieren.

Die Carbon-Schallbecher (auch: Schallstücke) werden wie Blech-Schallstücke auf einem Drehdorn gefertigt, dessen konvex und konkav ausgeformte Oberfläche auf reinste Intonation abgestimmt und ausgemessen ist. Das Material besitzt eine sehr hohe Steifigkeit und gleichzeitig eine geringere Dichte als Metall, es ist korrosionsbeständig und abnutzungsfrei. Selbst einen Sturz übersteht ein solches Schallstück ohne Verformungen und Beulen. Carbon heizt sich bei starker Sonneneinstrahlung nicht auf und ist alterungsbeständig.

Der Klang des Schallstückes an der Posaune ist angenehm weich, die Töne kommen leicht und fokussiert. Professionelle Posaunisten verschiedener Stilrichtungen haben die Carbon-Schallstücke getestet und positive Rückmeldungen abgegeben. Dies ermutigte Amrein, Prototypen auf der Frankfurter Musikmesse vom 10. bis 13. April in der Halle 4.1, Stand D58) erstmals der Öffentlichkeit vorstellen.
Ein nächster wichtiger Schritt wäre die Entwicklung von Tuba-Schallstücken, um das Gewicht dieser Instrumente zu reduzieren.

www.musik-amrein.com
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.