Verlagsgründung: Aurio bietet Noten als PDF oder gedruckt 
Raritäten im Abonnement

Raritäten im Abonnement

PD, 10.08.2020

Der neu gegründete Musikverlag Aurio beliefert Musikerinnen und Musiker mit Werken abseits der gängigen Pfade. Die Noten sind als PDF oder gedruckt erhältlich, einzeln oder in regelmässigen Abständen.

Die Suche nach originellem Repertoire ist aufwendig. Mit seinem Aurio-Musikverlag nimmt der Komponist und Pianist Sebastian Gabriel Musikerinnen und Musikern diese Recherche ab und stellt ihnen Stücke in spielfertigen Ausgaben zur Verfügung. Der Verlag bietet Werke unbekannter Komponisten und selten aufgeführte Stücke bekannter Komponisten im Abonnement oder auch einzeln an. Vier Mal im Jahr erscheinen sorgfältig editierte Notenausgaben, edel gedruckt oder digital als PDF und angereichert mit Erklärungen und Audioaufnahmen zur Orientierung. In jeder Ausgabe finden sich fünf bis sechs Werke mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, darunter auch Kammermusik mit eingerichteten Stimmen.

Die ersten Editionen vom April 2020 bieten musikalische Entdeckungen für Querflöte, Klavier und Klarinette; Ausgaben für Violine, Violoncello und klassische Gitarre folgen. Das Angebot richtet sich an Laienmusiker, Musiklehrerinnen, Musikstudenten und Profimusikerinnen.

Namhafte Künstlerinnen und Künstler kuratieren jeweils für eine Ausgabe ein Werk. So empfiehlt Yaara Tal mit Fantesia ein Klavierstück von Ferdinand Kauer, einem wenig bekannten Komponisten der Wiener Klassik, Michael Korstick entdeckt ein Werk von Peter I. Tschaikowski neu und die Flötistin Kathrin Christians hat Stücke von Louise Farrenc, Carl Wilhelm August Blum und Claude Debussy für die von ihr verantwortete Edition herausgesucht. Die Bandbreite des Repertoires reicht vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken, einige Kuratoren legen auch eigene Bearbeitungen vor.

Die Ausgaben sind zum Üben, zum Unterrichten und zum Konzertieren konzipiert. Gedruckt wird auf einem von japanischer Papierkleidung inspirierten Naturpapier. Die spezielle Bindung der Editionen sorgt dafür, dass die Noten auf dem Pult aufgeschlagen liegen bleiben. Die digitale Ausgabe kommt als PDF und ist auf allen Endgeräten aufrufbar. Die Editionen erscheinen zweisprachig, auf deutsch und englisch, und können weltweit abonniert werden.

www.aurio-verlag.de
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.