Eine musikalische Videoskulptur 
Ein Bach fliesst durch die Fabrik

Ein Bach fliesst durch die Fabrik

pd/SMZ, 01.02.2013

Ausschnitt aus einer Sonate für Violine solo von Johann Sebastian Bach in der voluminösen Akustik einer imposanten Fabrikhalle.

«Ein Bach fliesst durch die Fabrik» entstand aus der Zusammenarbeit des Künstlerduos Baggenstos/Rudolf und der Geigerin Davni Ledergerber. Das Video wurde speziell für die Ausstellung «die fabrik ruft» im ehemaligen Zementfabrikareal von Brunnen, Schwyz, realisiert (Sept. 2012). Auf einem, an Drahtseilen über dem Abgrund der Halle hängenden Flachbildschirm wurde es präsentiert. Der Ton war über Kopfhörer zu hören. Das hatte den frappanten Effekt, dass die Geräusche von Zuschauern und anderen akustischen Quellen der Ausstellung wie ausgeblendet schienen. Sobald man sich die Kopfhörer aufgesetzt hatte, befand man sich mit den Geigenklängen in der leeren Fabrikhalle. Bauliche und akustische Architektur treten in einen Dialog. Ein Grund, weshalb die Sonate Nr.1 g-Moll BWV 1001 (1. Satz) von Sebastian Bach gewählt wurde. 


Das Video dauert 5' 17''; die DVD kann bestellt werden bei: 
www.baggenstos-rudolf.ch

Ein Bach fliesst durch die Fabrik (Ausschnitt)

Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.
  • Amstad Franziska am 13.02.13 - 17:39

    Unglaubliche Tonaufnahmen

    Unglaublich, dass wir in dieser Videoskulptur von Heidi Baggenstos und Andreas Rudolf den Originalton vor Ort zu hören bekommen. Zu bewundern ist die Geigerin Davni Ledergerber, wie sie furchtlos auf dem Betonring sitzt, mit den Beinen baumelt und die Bach Sonata spielt, als ob nichts wär ... ca. 25 Meter ab Boden! Die Halle, wo ursprünglich Stein zu Mehl gemahlen wurde, weist eine voluminöse Akustik auf, ähnlich wie in einem grossen Kirchenschiff. Grossartig!