Krakau musikalisch 
Herbstreise der Schweizer Musikzeitung

Herbstreise der Schweizer Musikzeitung

SMZ/Touriqum, 27.02.2014

Die ehemalige Hauptstadt Polens gehört seit 1978 zum Unesco-Weltkulturerbe. Vom 10. bis 13. Oktober besuchen wir zusammen mit Chefredaktorin Katrin Spelinova Sehenswürdigkeiten, machen einen Abstecher in die Salzmine Wieliczka und erhalten Einblick in die Musikakademie.

Image
Schlosshof auf dem Wawel

Der Legende nach war es Stammesfürst Krak, der den Drachen in der Höhle besiegte und danach auf dem darüber liegenden Hügel, dem Wawel, die polnische Königsstadt an der oberen Weichsel gründete. Seit dem 13. Jahrhundert blieb die Stadt von Kriegswirren nahezu unversehrt, sie entwickelte sich zum geistigen und kulturellen Zentrum Polens und die Industrialisierung fand weitgehend ausserhalb statt. Unzählige erhalten gebliebene Architekturdenkmäler und Kunstschätze machen Krakau deshalb zu einer der schönsten Städte Europas.
Ausgangspunkt für unsere Erkundungen ist unser zentral gelegenes Hotel. Die Besichtigungen und Ausflüge werden ergänzt durch zwei kurze Kammerkonzerte und kulinarisch abgerundet mit zwei gemeinsamen Abendessen in traditionsreichen Krakauer Restaurants.
 

Reiseprogramm

Freitag, 10. Oktober
Abendflug mit Eurolot K2488 nach Krakau, Abflug in Zürich um 20.35 Uhr, Ankunft in Krakau um 22.45 Uhr
Transfer zum andel’s Hotel Krakau, Zimmerbezug

Samstag, 11. Oktober
Nach dem Frühstück machen wir uns zu Fuss auf eine ganztägige Stadtbesichtigung in Krakau. Unter anderem werden wir ins Innere der Marienkirche beim Marktplatz geführt und wir steigen auf den Wawel, Polens «heiligen Berg», der sich 25 Meter über das Weichselknie erhebt. Im Königsschloss neben der Kathedrale hängt Leonardo da Vincis Bild Dame mit Hermelin und im obersten Geschoss des Sigismundturms die Sigismundglocke des Nürnberger Meistergiessers Hans Beheim. Am frühen Abend hören wir ein kurzes Konzert in der Adalbert-Kirche, dem ältesten Gotteshaus in Krakau. Beim Abendessen in einem Altstadtrestaurant wird ebenfalls aufgespielt.

Sonntag, 12. Oktober
Auch das historische Salzbergwerk Wieliczka, das wir am Vormittag besuchen, gehört zum Weltkulturerbe. Es liegt 15 km südöstlich von Krakau und ist schon seit 600 Jahren eine touristische Attraktion. Von dem 300 km langen Stollenlabyrinth sind etwa 2 km für Besucher zugänglich. Einer der ersten Besucher sei Nikolaus Kopernikus gewesen. 1790 sei Goethe gekommen und 1819 Chopin, wie den Besucherbüchern zu entnehmen ist, die 1774 von den Österreichern eingeführt worden waren.
Am Nachmittag erkunden wir Kazimierz, das jüdische Viertel südlich der Altstadt. Den Abend beschliessen wir mit einem Kostproben-Menü und Klezmermusik im Restaurant Klezmer Hois.

Montag, 13. Oktober
Am letzten Tag steht der Besuch der Krakauer Musikakademie samt Konzert auf dem Programm. Ein Mitarbeiter führt uns durch die Akademie und ein Dozent antwortet auf unsere Fragen.
Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Eurolot K2487 um 17.15 Uhr nach Zürich, Ankunft um 19.25 Uhr.
 

Image
Marienkirche

Weitere Informationen

Leistungen:
- Flüge Zürich – Krakau und Krakau – Zürich inkl. Taxen
- 3 Übernachtungen mit Frühstück im andel’s Hotel**** Krakau
- 1 Abendessen in einem Altstadtrestaurant mit Musik
- 1 Abendessen («von allem etwas») im Restaurant Klezmer Hois mit Musik
- Stadtbesichtigung, Eintritte und Konzert am Samstag
- Salzbergwerk Wieliczka mit Eintritt und Führung, Museumsführer und Fahrstuhl
- Besichtigung des jüdischen Viertels Kazimierz
- Besuch in der Krakauer Musikakademie mit Konzert
- Transfers gemäss Programm
- Örtliche Reiseleitung für die Führungen
- Reisebegleitung ab Zürich: Katrin Spelinova, Chefredaktorin der Schweizer Musikzeitung

Kosten:
Pro Person im Doppelzimmer (ab 15 Personen): CHF 1520.-
Kleingruppen Zuschlag bei 10 bis 14 Teilnehmern: CHF 90.-
Einzelzimmerzuschlag: CHF 240.-

Reiseformalitäten:
Schweizer Bürger benötigen eine gültige ID oder einen Reisepass

Anmeldeschluss:
per sofort

Reiseausschreibung mit Anmeldetalon zum Herunterladen:
Klicken Sie bitte hier
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.