Gemeinsames Konzert der Stadtmusik und des Akademischen Chors Zürich  
Tea for two in der Tonhalle

Tea for two in der Tonhalle

Stadtmusik Zürich, 24.03.2016

Englische Musik für Chor und Blasorchester ist in der Tonhalle Zürich am Sonntag, 10. April 2016, um 17.00 Uhr zu hören.

Mit dem Stück I was glad, einem häufigen Eingangslied der Anglikanischen Kirche und einer der traditionellen Hymnen bei Krönungen britischer Monarchen, wird das diesjährige Tonhalle-Konzert der Stadtmusik Zürich zusammen mit über 100 Sängerinnen und Sängern des Akademischen Chores Zürich eröffnet. Unter der Leitung von Niki Wüthrich interpretiert die Stadtmusik anschliessend die auf verschiedenen englischen Volksliedern basierte viersätzige Second Suite in F von Gustav Holst, seine zweite und letzte Suite für Blasorchester. Das Gloria des englischen Komponisten John Rutter ist ein dreisätziges Werk, das den lateinischen Text des Glorias aus der Liturgie vertont. Es wird von der Stadtmusik und dem Akademischen Chor mit einer für John Rutter typischen Klangfülle dargeboten.

Wiederum von der Stadtmusik alleine ist im zweiten Teil The Cries of London von Martin Ellerby zu hören, eine Hommage an die Themsestadt. Der Titel lehnt an die Marktschreier und Strassenrufer an, die mit penetranter Anpreisung jahrhundertelang für das akustische Erscheinungsbild der Metropole prägend waren. Mit dem folgenden Toward the Unknown Region von Ralph Vaughan Willliams wird das Konzert zusammen mit dem Akademischen Chor sein auf eindrückliche Weise abgeschlossen.

Die drei Werke I was glad, Gloria und Toward the Unknown Region wurden von Paul Noble eigens für dieses Konzert für Blasorchester arrangiert und sind somit als Erstaufführungen zu hören.

Weiter Infos unter www.stadtmusik.ch


Link zum Programmheft


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.