ISCM-Kompositionswettbewerb für neue Chormusik  
Frauen- und Männerchorwerke bewertet

Frauen- und Männerchorwerke bewertet

ISCM Schweiz, 13.09.2021

Die Resultate des ersten Teils (Frauen- und Männerchöre) des Internationalen Kompositionswettbewerbs für neue Chormusik der ISCM (International Society for Comtemporary Music), sind bekannt.

Der 1. Preis geht ex aequo an den Luxemburger Luc Goedert (*1994) für La rivière für Frauenchor und an den Schweizer Cyrill Schürch (*1974) für Roses für Männerchor. Ein 3. Preis geht an den Franzosen Thomas Kientz (*1991, Titularorganist der Abtei von Saint-Maurice im Wallis) für die Komposition O virgo splendens für Frauenchor.

Ferner wurden folgende Komponistinnen und Komponisten mit einer Special Mention bedacht (in alphabetischer Reihenfolge): Paul Ayres, Mathieu Constantin, Olivier Costa, Claudio Ferrara, Hans-Eugen Frischknecht, Florian Gougne, Gaetano Lorandi, Fabio Luppi, Luca Martin, Grégoire May, Manuel Rigamonti, Christoph Schiller, Sabina Schmuki, Branko Stark und Bernardino Zanetti.

Die beiden erstplatzierten Werke werden von den Männerstimmen Basel unter der Leitung von Eric Whitacre am 12. Februar 2022 im Stadtcasino Basel respektive vom Jugendchor Zürich unter der Leitung von Marco Amherd am 20. Februar 2022 in Andelfingen uraufgeführt. Darüber hinaus ist geplant, sämtliche in allen Wettbewerbskategorien gekürten Werke in einer Edition auch in Druckform herauszugeben.

Der ISCM International New Choral Music Composition Contest findet zum hundertjährigen Bestehen der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik ISCM statt und wird in vier Kategorien geführt: Frauen- und Männerchöre, Kinderchöre und gemischte Chöre getrennt nach Laien und Profis.

Andere Kategorien
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.