150-Jahre-Jubiläum der traditionsreichen Ausbildungsstätte am Rheinknie 
Die Musikakademie Basel feiert

Die Musikakademie Basel feiert

PM/Codex flores, 10.02.2017

Die Musik-Akademie Basel feiert 150 Jahre bewegte Geschichte. Am 8. Februar 1867 wurde sie damals noch als Allgemeine Musikschule begründet. Den Auftakt des Jubiläumsjahrs gestaltet das Orchester der Hochschule für Musik FHNW unter der Leitung von Heinz Holliger.

Die erste Berufsabteilung entstand in Basel 1905 mit der Gründung des Konservatoriums. Heute werden Berufsleute an den Musikhochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz, Schola Cantorum Basiliensis und Hochschule für Musik ausgebildet. Ein Kooperationsvertrag zwischen Musik-Akademie und Fachhochschule regelt diese Zusammenarbeit.

Bedeutende Persönlichkeiten prägten die Geschichte der Institution: Paul Sacher hat mit der Gründung der Schola Cantorum im Jahr 1933 die historisch informierte Aufführungspraxis begründet. Die Akustik-Kurse von Max Adam in den 50er-Jahren waren wegweisend für die spätere Gründung des Elektronischen Studios.

Meisterkurse in Komposition und Dirigierkurse von Pierre Boulez in den 1960ern zogen zahlreiche zeitgenössische Komponisten und Interpreten nach Basel, das sich in der Folge zu einem Zentrum für Neue Musik entwickelte.  Als neueste Entwicklung haben Bernhard Ley und seine Mitstreiter dem Jazz den Weg bereitet. 

Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres lädt die Musik-Akademie Basel am 23. September 2017 zur grossen Feier ein. In der Ausstellung «Tonkunst macht Schule» in der Vera-Oeri-Bibliothek gibt es ab September zudem weitere Facetten ihrer Geschichte zu entdecken.

Den Auftakt des Jubiläumsjahrs gestaltet das Orchester der Hochschule für Musik FHNW am 25. Februar unter der Leitung von Heinz Holliger. Zur Uraufführung gelangt «Musica Profana», eine Auftragskomposition von Rudolf Kelterborn.

Mehr Infos: www.musik-akademie.ch

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.