Studio für Elektronische Musik des WDR wird wieder in Betrieb genommen 
Wiedergeburt eines legendären Studios

Wiedergeburt eines legendären Studios

PM/SMZ_WB, 08.02.2022

Das legendäre Studio für Elektronische Musik des WDR wird wieder in Betrieb genommen: Die Stadt Köln und das Land Nordrhein-Westfalen haben grünes Licht für ein Musikzentrum gegeben, das überdies ein Zentrum für Alte Musik integriert.

Das zukünftige Studio für Elektronische Musik soll drei Hauptaufgaben erfüllen: kreative und exzellente künstlerische Produktion, Lehre und Vermittlung sowie wissenschaftliche Forschung. Entsprechend sind für das Studio Stipendien- und Residenz-Programme, Kooperationen mit den Musik- und Medienhochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Öffnung für die interessierte Öffentlichkeit vorgesehen.

Das Raumangebot des Zentrums umfasst einen Proben- und Konzertsaal für 150 Personen, einen Proben- und Konzertsaal von 265 Quadratmetern für 130 Personen, einen kleinen Probensaal, Foyers, Büroräume, einen Coworking Space für sechs Personen, Gästezimmer, Übezellen, Lagerräume sowie das Studio für Elektronische Musik (SEM) einschliesslich Lager, Werkstatt und Personalräume von 260 Quadratmetern.

Das 1953 in Betrieb genommene Studio für Elektronische Musik des WDR wurde zunächst von Herbert Eimert geleitet. Sein Nachfolger in der künstlerischen Leitung des Studios wurde 1963 Karlheinz Stockhausen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.